Category: MusikTag: ,

Der Gothic-Künstler ASP ist zurzeit mega angesagt: Aufgrund der hohen Nachfrage für Konzerttickets waren einige Shows der zeitgleich mit dem am 21. Oktober erscheinenden Album, startenden „fremd“-Deutschlandtournee binnen weniger Wochen ausverkauft. Nun gibt es für Anfang 2012 einen Nachschlag: sechs Shows werden im Rahmen der „Fremd 2“-Gastspielreise nachgelegt. ASP spielt am Samstag, 25. Februar, in der Würzburger Posthalle. Einlass ist um 19.30 Uhr, los geht es um 20.30 Uhr.

ASP

ASP


Die Band, die von der Musikindustrie wegen ihrer nichtkommerziellen Musikform gerne als „Spartenprodukt“ bezeichnet wird, jedoch seit Jahren höchste Chartplatzierungen belegt, widmet sich einem höchst brisanten Thema: Das Werk mit dem Titel „fremd“ beschäftigt sich mit dem Gefühl, sich inmitten einer Gesellschaft anders zu fühlen. Ein Empfinden, das seit Jahren schon die Independent-Musikkultur prägt, deren Anhänger sich bewusst von kommerziellen Trends und vom Mainstream abgrenzen.
Der Frankfurter Künstler betreibt mit seinem Werk jedoch keine plumpe Meinungsmache – vielmehr beschäftigt er sich tiefgreifend und philosophisch mit dem Gefühl des Fremdseins und all seinen Energien, die es freisetzt. Ganz so, wie sich das in der Welt der Subkultur „Gothic“ bereits seit einigen Jahren feststellen lässt: kaum eine Subkultur definiert sich so sehr und so optisch sichtbar über Abgrenzung wie die so genannte Schwarze Szene. Kaum eine Szene ist andererseits so produktiv und charakterstark. In kaum einer Szene sind thematische Vielfalt, geistreiches Reflektieren und fundierte Bildung so wichtig wie bei den „Gothics“.  Philosophische Ansätze und ein tiefgründiges Auseinandersetzen mit der Gesellschaft sind zentrale Werte.
Fast ein Wunder also, dass diese Szene derzeit einen großen Zulauf erfährt. “Es zeichnet gerade diese Szene aus, einen offenen Geist und ein offenes Herz zu besitzen. An der gesellschaftlichen Akzeptanz hat sich trotzdem rein gar nichts geändert. Schwarze Kleidung oder die Art sich zu schminken, wie es Gothics gerne tun, besitzt immer noch einen ausgeprägten Exotenstatus. Es wird als Provokation empfunden, und das soll auch so sein. Obwohl wir schon recht lange Musik machen, hat Rockmusik für mich immer noch etwas sehr Rebellisches“, so der Künstler selbst.
Einlass 19.30 Uhr
Beginn 20.30 Uhr

Tickets

Tickets gibt es im H2O, unter www.inconcerts.de und allen bekannten Vorverkaufsstellen.