Category: MusikTag:

Vor ihrem grandiosen Konzert in Fürth gaben uns Frei.Wild ein Interview. Hauptsprecher war dabei Sänger Philipp, ergänzt wurde er von Bassist Jochen und  Schlagzeuger Christian , der am Abend noch in seinen Geburtstag hineinfeierte.

Frei.Wild live auf dem SUMMER BREEZE 2010

Frei.Wild live auf dem SUMMER BREEZE 2010


neuneins.de: Wie seid ihr mit dem guten Einstieg eurs neuen Albums „Gegengift“ in den Mediacontrol Album Charts zufrieden?
Frei.Wild: Ein absolut überwältigendes Gefühl. Wir haben ja schon spekuliert, dass das Album unter den Top 10 sein wird. Man hat schon an den Trend Charts gesehen, dass es gut wird, aber das es gleich Platz 2 wird, damit hätten wir nicht gerechnet und dementsprechend haben wir ordentlich gefeiert.
neuneins.de:  Ihr konntet die Platzierung ja ohne größeren Support erreichen, abgesehen von der Akustik Werbetour. Wie erklärt ihr euch euren großen Erfolg zurzeit?
Philipp Burger:  Nachdem die Onkelz aufgehört haben, sind wir auch Zuläufer für viele Onkelzfans geworden. Und die Leute brauchen auch eine gute, passable Deutschrock –  Band. Die ganzen 10 Jahre haben sich mittlerweile gelohnt. Konzerte spielen, Promotouren machen und sich den Arsch aufreißen trägt langsam Früchte. Frei.Wild ist zum Vergleich zu anderen Bands eine sehr aktive Band – und wer fleißig bei der Arbeit ist bekommt auch früher oder später seinen Lohn dafür.
neuneins.de: Eure Akustik – Werbetour war ja ein voller Erfolg. Sind solche Aktionen wieder geplant?
Frei.Wild: „Heuer nicht mehr“ (lachen) Nein, das kann man nicht genau sagen. Wenn es irgendwann zu groß wird, dann kann man solche Aktionen nicht mehr bringen. Wenn es zu groß wird kann man nicht alle Fans zufrieden stellen. So wie dieses Jahr war es ja recht schön.
neuneins.de: Euer Album klingt reifer, die Texte sind kritischer und regen zum Nachdenken an. Seid ihr als Band auch in den Jahren reifer geworden und sind euch kritische Lieder jetzt wichtiger?
Philipp Burger: Wenn man mit 17, 18 anfängt Songs zu schreiben spiegelt das ja die eigene Situation wieder die man gerade durchlebt. Da ist es lustig Auto zu fahren oder mit Kumpels bis um 7 früh zu feiern. Dieser Werdegang als Band schlägt sich dann auch in den Songs nieder. Ich bin ja auch der Jüngste von der Band und war auch immer der, der die Songs gemacht hat. Ich bin jetzt auch fast 30 und jetzt 10 Jahre später interessieren uns andere Sachen. Vielleicht ist es in 10 Jahren wieder komplett anders.
neuneins.de: In euren Songs rechnet ihr auch mit euren Widersachern ab. Eine Reaktion auf die Gerüchteküche um eure politische Stellung?
Philipp Burger: Frei.Wild war immer unter Beschuss, schon von Anfang an. Wir sind jetzt 10 Jahre so zusammen und haben so viele Gegenwinde überstanden und jetzt drehen wir den Wind einmal um. Letzten Endes geht es nicht um Politik. Es ist nicht der direkte Angriff auf gewisse Personen, man teilt bei diesem Album erstmals auch richtig aus und wirft die Steine eben auch mal zurück.
neuneins.de: Habt ihr Lieblingslieder auf eurer neuen CD?
Philipp: Wahre Werte
Jochen: Die Zeit vergeht
neuneins.de: Ihr seid ja trotz ständiger Tourneen immer spielfreudig und sucht den Kontakt zu euren Fans. Wie bleibt ihr trotz ständigem Tourstress gelassen und bei guter Laune?
Frei.Wild: „Speed, Koks“ (lachen) Nein, wir nehmen keine Drogen. Das ist das Südtiroler Blut und die 2 – 3 Bier nach dem Konzert (und vielleicht auch welche davor)
neuneins.de: Ihr werdet ja mittlerweile mit den Onkelz verglichen. Ehrt euch ein solcher Vergleich oder wollt ihr „nur“ als Frei.Wild gesehen werden?
Philipp Burger: Onkelz sind ne´ geile band. Onkelz waren immer unsere Lieblingsband und von dem her vergleicht man uns mit einer guten Band. Sie sind mit eine der erfolgreichsten Deutschrock – Bands. Frei.Wild ist eine Band,  Onkelz war eine Band, wir machen unsere Lieder, die Onkelz hatten ihre Lieder von dem her ist es nicht schlimm, solange uns die Fans als Frei.Wild betrachten und die Onkelz als Onkelz betrachten.
neuneins.de: Wie geht es nach der Tour weiter?
Frei.Wild: Heimfahren, Urlaub machen, schlafen und trinken.
neuneins.de: Ist eine Live DVD geplant?
Frei.Wild: Eine Live – DVD ist geplant. Wir sammeln seit 2 Jahren Material, seit der „Hart am Wind“ –  CD. Busszenen, Festivalszenen und Konzertszenen werden aufgenommen. Die letzten drei Tage hatten wir ein Filmteam mit dabei, ansonsten filmen wir mit der eigenen Kamera. Es kommt sehr viel Material zusammen und mal schauen, was dabei heraus kommt.
neuneins.de: Was macht ihr, wenn ihr mal keine Musik macht?
Frei.Wild: Tischtennis spielen, Skifahren, Wandern ganz normale Sachen und Urlaub. Nach zig Tagen Tour braucht man auch mal Entspannung.

Frei.Wild live auf dem SUMMER BREEZE 2010

Frei.Wild live auf dem SUMMER BREEZE 2010



neuneins.de: Welche Ziele wollt ihr noch erreichen?
Frei.Wild: Keine Ahnung. Ferrari, Porsche.. (lachen). Philipp ergänzt: Wir waren noch nie so die Band die sich Ziele gesetzt hat. Wir haben von Monat zu Monat oder von Jahr zu Jahr geschaut und uns nie Ziele gesetzt, weil man sonst so enttäuscht ist, wenn man sie nicht erreicht. Was kommt, kommt. Aber was wir jetzt schon erreicht haben, ist schon mehr als erwartet. Tour ausverkauft, auf Wacken gespielt… Vor 500.000 Leuten gespielt. So was macht man auch nur einmal. Wir haben schon viel erreicht. Was kommt, kommt, wir lassen uns überraschen. Es geht darum das man mit guten Gewissen sagen kann, man hat das best-mögliche gemacht, immer Richtung eigenes Ziel. Es ist eigentlich egal wie weit man kommt. Wenn man weit kommt ist es umso schöner um später nicht sagen zu müssen „Ja hätte ich doch!“. Man kann ruhigen Gewissens sagen, man hat es probiert. Es geht keiner her und sagt was nächstes Jahr passiert. Das eine sind Konzerte und die Konzerte werden geplant. Die DVD kommt, aber das ist keine Errungenschaft. Man muss schon realistisch bleiben, dann bringt die Zukunft Gewissheit und Halsschmerzen.

Weitere Informationen zur Band „FREI.WILD“