Category: MusikTag:

Für ein rundum gelungenes Festival sorgten rund 8000 Besucher beim Rock am Härtsfeldsee vom 24.- 25. Juni. Neben der tollen Atmosphäre und der friedlichen Stimmung sorgten diverse Stände über dem Platz verteilt für Kurzweil während dem Musikprogramm und bescherten so den Veranstaltern ein würdiges Jubiläum. Denn bereits seit 15 Jahren wird rund um den Härtsfeldsee gerockt – und das war auch in diesem Jahr nicht anders.
Während am Freitag Bands wie Onkel Tom, Doro und Frei.Wild das Zelt zum Kochen brachte, waren es Samstag Iced Earth, Kreator und Sabaton.

ICED EARTH - Matthew Barlow live auf dem Rock am Härtsfeldsee

ICED EARTH - Matthew Barlow live auf dem Rock am Härtsfeldsee


Vor allem die Rockveteranen von Iced Earth aus Amerika um ihren Noch – Frontmann Matthew Barlow legten ein Songfeuerwerk nach den anderen an den Tag, das sich gewaschen hatte. Ein Kracher nach den anderen wurde von den Jungs abgeliefert, darunter die Trilogie aus „Something wicked this way come“, „Burning times“, „Jack“ „Violate“ und „I died for you“. Das vor allem die alten Klassiker zu Gehör durch Barlows einzigartige Stimme kamen freute alle Iced Earth Fans, die der Band wegen den Weg nach Dischingen auf sich genommen hatten. Und sie wurden auch nicht enttäuscht – außer vielleicht von der zu kurzen Spielzeit, die die Fans zu Zugaberufen bewegte. Ein großartiges Musikhighlight des diesjährigen Rock am Härtsfeldsee, das das Festival mit einem der letzten Auftritte von Matt Barlow krönte.
[nggallery id=207]

Weitere Informationen zum „Rock am Härtsfeldsee“