Category: MusikTag:

Schandmaul, sind nicht nur einer der derzeit erfolgreichsten deutschsprachigen Bands im Bereich des Mittelalter – Folk – Rocks, nein die Fans lieben die Band aus dem Münchner Umland auch für ihre Natürlichkeit und Publikumsnähe.
Deshalb gibt es jedes Jahr auch ein Fantreffen, diesmal gepaart mit einem Benefiz – Fußballspiel und einem Konzert in München.
Die Formation wurde im Sommer 1998 von sechs Musikern aus München und Umgebung gegründet. Als erstes eigenes Lied entstand „Teufelsweib“, das den typischen Schandmaul-Sound prägte. Das erste Konzert fand am 14. November 1998 in Gröbenzell statt. Nach dem Konzert brachte die Band1999 ihre erste CD mit dem Titel „Wahre Helden“ heraus.
2000 wurde das zweite Album „Von Spitzbuben und anderen Halunken“ produziert und im gleichen Jahr begann die Band die Zusammenarbeit mit dem Konzertbüro von Extratours.

Schandmaul

www.myspace.com/schandmaulmusic


2001 wurde zudem eine Plattenfirma auf Schandmaul aufmerksam, was zu einer Neuveröffentlichung des Albums „Von Spitzbuben und anderen Halunken“ führte. Durch viele Konzerte und großen Festivals wie M´ era Luna, Zillo – Festival oder Wave – Gotik – Treffen wurde die Band schnell bekannt und die erste eigene Tour stand auf den Programm. Die dritte CD „Narrenkönig“ wurde in einem professionellen Studio aufgenommen und kam im Oktober 2002 auf den Markt. Sie erreichte Platz 70 der deutschen Album – Charts. Im September des Jahres 2002 trennte sich die Band von „Hubsi“ Widmann und als neuer Bassist kam Matthias Richter, der am 22. September 2002 sein Debüt bei Schandmaul gab.
2003 erschien die erste Live – CD und – DVD „Hexenkessel“ .Hierzu wurde im Münchner „New Backstage“ ein Konzert aufgezeichnet, bei dem auch als Gastsänger Michael Rhein von In Extremo bei einem Lied einen Kurzauftritt hatte. Auch diese CD erreichte in den Charts eine gute Platzierung.
Anfang 2004 kam „Wie Pech & Schwefel“ in die Plattenläden – das erste Studioalbum mit neuem Bassisten und einem Chart – Erfolg mit Platz 13. Eine Tour mit über 80 Festivals und Konzerten folgte durch das gesamte deutschsprachige Europa. Ende 2004 organisierte die Band zum ersten Mal das „Funkenflug-Festival“ in München. Im folgenden Jahr wurde das bis dato größte Projekt der Band ins Leben gerufen: Eine Akustik-Tour, ohne E-Gitarre, dafür aber mit einem Streichquartett und zusätzlicher Percussion und schließlich im April 2005 ein Konzert im Münchner Circus Krone, begleitet vom Puchheimer Jugendkammerochester. und unterstützt durch zahlreiche Gastmusiker von anderen Bands (unter anderem Castus und Wim von Corvus Corax und Oliver Sa Tyr von Faun). Dieses Konzert wurde aufgezeichnet und kurz darauf unter dem Titel „Kunststück“ als DVD und CD veröffentlicht. Die CD erreichte Platz 12 der Album-Charts, die Live – DVD konnte sogar Platz 3 der DVD – Charts belegen. Wieder ein Beweis dafür, wie stark die Band in ihrer Beliebtheit wuchs. Außerdem kam die erste Maxi – Single von Schandmaul mit dem Titel „Bin unterwegs“ in die Plattenläden, die ebenfalls Live-Aufnahmen vom Circus – Krone – Konzert beinhaltete. 2005 reaktivierten die männlichen Schandmaulmitglieder zusammen mit Regicide – Keyboarder Heiner Jaspers die Rockband Weto. Weitere Konzerte, teilweise mit einem Streichorchester, aber auch wie gewohnt mit dem Rock – Set, folgten, eine Zusammenarbeit mit dem Deutschen Zentrum für Musiktherapieforschung wurde beschlossen und im März 2006 erschien ein weiteres Album mit dem Titel „Mit Leib und Seele“. Dieses Album schaffte es als erstes Schandmaul-Album in die Top 10 der Media – Control – Charts und im September 2007 bekam die Band den bayerischen Rockpreis PICK UP für ihr Nachwuchsförderungs-Projekt „Newcomermusic“.
Das Album „Anderswelt“, mittlerweile das sechste Werk der fleißigen Münchner, erschien am 4. April 2008 und stieg auf Platz acht der deutschen Albumcharts ein. Damit erreichte dieses Album die bisher höchste Chartnotierung in der Geschichte von Schandmaul. Es folgte eine zweimonatige Tournee und am 14. November 2008 fand ein Jubiläumskonzert zum 10jährigen Bestehen der Band im Münchner Zenith mit 7.000 Fans statt. In den 3,5 Stunden wurden fast alle bekannten Stücke ihrer Karriere und Stücke vom Album „Anderswelt“ gespielt. Außerdem wurde im April die Live – DVD „Sinnfonie“ aufgenommen und veröffentlicht. Mit der Nominierung für den „Echo 2009“ zollten auch die Medien der beliebten Band ihren Tribut. Eine für 2010 geplante Club-Tournee wurde abgesagt, in diesem Jahr fand dann kein Konzert mehr statt. Die Band gab bekannt, dass man sich nach langen und aufwändigen Tourneen eine Auszeit nehmen wolle um in Ruhe ein neues Album produzieren zu können. Dieses Album, das die Fans schon lange erwartet haben, ist unter den Titel „Traumtänzer“ am 28. Januar 2011 erschienen.

Das Album sprüht vor Enthusiasmus und all den Zutaten, die Schandmaul so erfolgreich gemacht haben. Eingängige, leicht mitsingbare Texte, tanzbare Riffes sowie Meldienbögen von Schalmeien, Dudelsack, Geige, Flöte und Drehleier. Das Album erscheint rockiger als seine Vorgänger. Das zeugt sicher auch daher, dass die Band sich nicht mehr nur als klassische Mittelalterband sieht, sondern auch vermehrt ihre „harte Seite“ zum Besten gibt – und alle Bandmitglieder Texte beisteuern. Aber das schmälert nicht das Gesamtbild, im Gegenteil. Schandmaul sind ihrer Linie treu geblieben und zeigen nur Seiten, die man (bisher) nicht von ihnen kannte. Als besonderes Highlight durfte die Band von Fantasyautor Wolfgang Hohlbein eine Passage aus seinem kommenden Buch vertonen. Da Hohlbein selbst großer Fan von Schandmaul ist, kann man ihn vielleicht auch bei einer ihrer Konzerte antreffen, die sie ab März durch Deutschland und Österreich führt. Der Einstieg auf Platz 4 der Charts zeigt – Schandmaul sind wieder da – und das besser denn je!

„Traumtänzer“ F.a.M.E. Artist Recordings (Sony Music)

1. Traumtänzer
2. Der Alchemist
3. Auf Hoher See
4. Hexeneinmaleins
5. Bis Zum Morgengrauen
6. Die Rosen
7. Schwur
8. Pakt
9. Der Anker
10. Geas Traum
11. Assassine
12. Halt Mich
13. Des Dichters Segen
14. Mein Lied

Live kann man Schandmaul bewundern:

02.06.11 – Fantreffen, Benefiz – Fußballspiel Schandmaul vs. Viva con Agua und Konzert München
04.06.11 – Uferlos Festival Freising 85356 Freising
16.06.11 – Ulmer Zeltfestival 89073 Ulm
18.06.11 – Feuertanzfestival Abenberg 91183 Abenberg
19.06.11 – Zita Rock & Folk Festival 13599 Berlin
23.06.11 – Arena 1030 Wien
24.06.11 – Waldbrand Open Air 38350 Helmstedt
25.06.11 – Blackfieldfestival Querfurt 06268 Querfurt
26.06.11 – Blackfieldfestival Gelsenkirchen 45883 Gelsenkirchen
01.07.11 – Open Quer Zell 6152 Zell
02.07.11 – ZMF Freiburg 79098 Freiburg
29.07.11 – Hanau Amphitheater 63454 Hanau
30.07.11 – Mosbach mit unseren Freunden von In Extremo 74821 Mosbach
05.08.11 – Schloßhof Fulda 36037 Fulda
06.08.11 – Passau Open Air 94034 Passau
12.08.11 – Taubertal Festival 91541 Rothenburg ob der Tauber
13.08.11 – Eschwege Open Flair 37269 Eschwege
14.08.11 – Hamburger Kultursommer mit unseren Freunden von In Extremo Hamburg
26.08.11 – Unheilig – Heimreise Open Air 66679 Losheim

Weitere Informationen zu Schandmaul